Historie

Unser Verein blickt auf eine mehr als 50-jährige Tradition zurück. Zur Zeit finden sich noch einige Lücken in unserer Darstellung, die wir aber schnellstmöglich füllen. Im folgenden möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über unsere Geschichte verschaffen:

 

1920: Aufkommen der Segelfliegerei auf der Wasserkuppe,Deutscher Luftsportverband hat schon bald eine Jugendgruppe in Vacha
1935: neue Werkstatt auf dem Werksgeländer der Schachtanlage Hera,weiterer Flugbetrieb auf dem Leichelberg bei Kaltennordheim (Rhön)
1939: zweiter Weltkrieg,Einschränkungen und letztlich Beendigung aller fliegerischen Aktivitäten
1955: Neugründung nach dem 2. Weltkrieg am 21.10.1955,Eigenbau des Segelflugzeuges „Rhönlerche II“ (Zitat der Werksleitung Hattorf: „Baut euch ein erstes Flugzeug selbst, das zweite
bezahlen wir.“)
1956: Fertigstellung der Rhönlerche,Taufe dieses Flugzeuges auf der Wasserkuppe
1958: Anschaffung einer Ka 8 (von der K+S Werksleitung),Suche nach einem neuen Fluggelände,Erprobung des Schwärzelsbergs bei Friedewald als mögliches FLuggelände
1961: Anschaffung einer Ka 7,Gründung einer Flugplatzgemeinschaft mit der Luftsportgruppe Rhönflug Hünfeld
1962: Genehmigung des heutigen Flugplatzes,Einweihung des Plätzers,Errichten einer Blechhalle auf dem neuen Fluggelände
1963: Verkauf der Rhönlerche II
1968: Anschaffung einer weiteren Ka 8
1974: Anschaffung einer ASK 13
1978: Anschaffung eines Astir
1987: vorübergehende Anschaffung eines SF 25 E Superfalken
1992: Anschaffung eines Kiebitz
2000: Verkauf des Astir

 

Inzwischen wurde auch ein Teil unsers Flugzeuparks wieder verkauft und gewisse Änderungen vorgenommen. So gehörten zwischenzeitlich z.B. auch ein ein C22 Fox, ein Phoebus A, eine Pioneer 200, sowie eine TL 96 Star zu unserem Flugzeugpark.

Den aktuellen Flugzeugpark finden Sie unter dem entsprechenden Menüeintrag.